#kfzhessen – Vollgas für die Tarifverträge

Ein Erfolg der Solidarität – IG Metall erzielt Verhandlungsergebnis

Begleitet von der Protestaktion der warnstreikenden Kfz Kolleginnen und Kollegen, konnte die IG Metall Tarifkommission für das Kfz-Handwerk in Hessen ein Verhandlungsergebnis mit der Tarifgemeinschaft erzielen und damit die Tarifflucht im hessischen Kfz Gewerbe erstmalig teilweise stoppen.

Folgende Rechtsansprüche konnten tarifvertraglich für die IG Metall Mitglieder in den Kfz Autohäusern, die Mitglied der Tarifgemeinschaft sind, durchgesetzt werden:

  • Alle vom Landesverband des hessischen Kfz Gewerbes gekündigten Tarifverträge werden ab dem 1. Oktober 2017 unverändert neu vereinbart. Damit gilt u.a. der Manteltarifvertrag, der Tarifvertrag über die Alterssicherung, über betriebliche Sonderzahlung wieder
  • Es gibt eine Entgelterhöhung von 2,9 % ab 1. Oktober 2017 und eine weitere Entgelterhöhung von 2,9 % ab 1. Oktober 2018. Zusätzlich gibt es eine Einmalzahlung von 375 €, die mit der Oktoberabrechnung 2017 mit 200 € und mit der Januarabrechnung 2018 mit 175 € ausgezahlt wird
  • Es wurde ein Tarifvertrag zur Übernahme der Auszubildenden nach der Ausbildung vereinbart und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen von 50 € ab 1. Oktober 2017 und weiteren 25 € ab 1. Oktober 2018 in allen Ausbildungsjahren
  • Laufzeit der Entgelttarifverträge und der Ausbildungsvergütungen bis zum 30. April 2019
  • Weiterhin wurden Gesprächsverpflichtungen zwischen den Tarifvertragsparteien vereinbart. Damit wurden die Verschlechterungen der Tarifverträge, insbesondere die 2. Entgeltlinie abgewehrt.
  • Die IG Metall und die Tarifgemeinschaft werden ein gemeinsamen Projekt „Autohaus Fair“ starten

Dass Solidarität und Beteiligung sich auszahlt, zeigt sich auch in der Maßregelungsklausel. Hier werden nicht nur alle Maßregelungen für null und nichtig erklärt, sondern auch die Stunden, die durch von der IG Metall aufgerufenen Warnstreiks ausgefallen sind, von den Arbeitgebern wie Arbeitszeit bezahlt.

Dieses Verhandlungsergebnis hat eine Erklärungsfrist bis zum 30.10.2017. In dieser Zeit wird die IG Metall Mitgliederversammlungen und Mitgliedervoten durchführen.

„Ein Erfolg der Solidarität. Ohne die aktive Beteiligung der Kolleginnen und Kollegen im Kfz Gewerbe in Hessen an unserer Kampagne #kfzhessen – Vollgas für Tarifverträge hätten wir das nicht erreichen können“ freut sich IG Metall Verhandlungsführer Josef Windpassinger über diesen Kompromiss.

Verhandlungsergebnis: Text zum downloaden

Medieninformation IG Metall Bezirk Mitte

„Damit ist erst ein Teilerfolg gegen die Tarifflucht erreicht“, stellte IG Metall Bezirksleiter Jörg Koehlinger fest. „Jetzt gilt es alle anderen Betriebe im Kfz Handwerk Hessen, durch hohen Organisationsgrad im Betrieb dazu zu bewegen, dass sie der Tarifgemeinschaft beitreten.“

Die IG Metall Mitte führt ihre erfolgreiche Kampagne fort. „Jetzt müssen sich die Betriebe, die nicht in der Tarifgemeinschaft sind überlegen, ob sie die Tarifverträge durch Beitritt zur Tarifgemeinschaft wieder herstellen oder ob sie einen Konflikt und Arbeitskampf im Betrieb provozieren wollen“, stellte Uwe Zabel, IG Metall Bezirksleitung Mitte, für die Kampagne #Kfzhessen – Vollgas für Tarifverträge fest.

Es gilt weiter Solidarität zu üben. Morgen findet in Nordhessen ein weiterer Autokorso bei Betrieben statt, die nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft sind. „Wir lassen uns nicht abkoppeln!“

Weiterhin gilt für alle Beschäftigten, die in Betrieben arbeiten, die nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft sind, sich die Rechtsansprüche aus den alten Tarifverträgen des Kfz Gewerbes durch Mitgliedschaft in der IG Metall bis zum 30.09.2017 zu sichern.

Hier geht’s zum Online-Beitrittsformular.

 

Demo-Fotos aus Frankfurt

2 Kommentare
  1. Super.Wir haben es verdient.Es lohnt sich immer für seine Rechte einzustehen.Vielleicht wird dieses Beispiel unseren nicht betroffenen Kollegen helfen und sie dazu animieren ,auch LAUTSTARK für ihre Rechte zu kämpfen.

  2. Ich finde es ist ein gutes Ergebnis. Kämpfen lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar


*