#kfzhessen – Vollgas für Tarifverträge: Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie solidarisch.

Einstimmiger Beschluss über Wetzlarer Appell: „Wir wünschen den Kolleginnen und Kollegen der Tarifkommission in der Fläche und in den Betrieben des hessischen KFZ Gewerbes weiterhin viel Mut und Durchhaltevermögen. Wir stehen solidarisch an Eurer Seite“ 

Die Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie aus Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland und Thüringen stellen sich mit ihrem „Wetzlarer Appel“ hinter die Kolleginnen und Kollegen im hessischen KFZ Gewerbe im Kampf gegen die Tarifflucht. „Die Tarifflucht im hessischen KFZ Gewerbe ist ein Generalangriff auf die IG Metall im Bezirk Mitte, gegen den wir uns gemeinsam zur Wehr setzen: Gemeinsam und solidarisch!“ 

Die Kolleginnen und Kollegen der Metallindustrie und ihre Betriebsräte werden zur praktischen Unterstützung der Kampagne #kfzhessen – Vollgas für Tarifverträge aufgefordert. Die Arbeitgeber der Metallindustrie werden aufgefordert nur Autos bei tarifgebundenen Betrieben zu kaufen, leasen und den Service nur dort machen zu lassen. Die Landesregierungen – vor allem in Hessen – werden aufgefordert öffentliche Aufträge nur an tarifgebundene Autohäuser zu vergeben. „Die Solidarität der gesamten IG Metall für den langen und mühevollen Kampf gegen die Tarifflucht bei KFZ Hessen gibt Mut und Zuversicht“ freut sich Uwe Zabel  von der bezirklichen Kampagne #kfzhessen – Vollgas für Tarifverträge. „Tarifverträge im KFZ Gewerbe in Hessen fallen nicht vom Himmel, sondern müssen von den betroffenen Belegschaft gemeinsam erstritten werden. Dabei hilft  Solidarität sehr!“

Hier könnt Ihr den Wetzlarer Appell herunterladen (PDF)  

Schreibe einen Kommentar


*