#kfzhessen – Vollgas für Tarifverträge – Kampagne nimmt wieder Fahrt auf:

Das passiert wenn die Autohäuser in Hessen nicht in der Tarifgemeinschaft tarifgebunden sind

MehrWert mit Tarif – Kampf um Tarifbindung beim Autohaus Senger

Kollektiver Warnstreik aller Senger-Standorte

Bad Homburg – Bei einem kollektiven Warnstreik aller Standorte der Senger GmbH & Co. KG in Bad Homburg bewiesen die Beschäftigten einmal mehr, dass sie weiterhin bereit sind, für eine Tarifbindung zu kämpfen. Die Auseinandersetzung zieht sich nun schon über einen längeren Zeitraum hin – ein Einlenken der Geschäftsleitung in zentralen Fragen steht jedoch nach wie vor aus.

Foto: Frank Rumpenhorst

In Bad Homburg kamen am 29.06.2018 erstmalig die Beschäftigten aller Standorte der Senger Autohäuser zu einem gemeinsamen Warnstreik zusammen. Davon hatte es bereits im Vorfeld zwei gegeben (einer als Beteiligung der Belegschaft an den generellen Streiks im hessischen Kfz-Handwerk, einer für die Senger-Tarifbindung), doch noch keinen als Beschäftigten-Kollektiv. Zur hessischen Ferienzeit kamen so bei sommerlichen Temperaturen circa 120 Streikende dem Aufruf der Arbeitsniederlegung nach.

Grund dafür ist die Weigerung des Arbeitgebers, einen Tarifvertrag für alle Beschäftigten abzuschließen. Sogenannte OT (Ohne Tarif)- Beschäftigte sollen bei gleichem Lohn 4 Stunden mehr arbeiten, als das für tarifgebundene Beschäftigte vorgesehen ist. Zwar gab es zuvor eine Annäherung der zerstrittenen Parteien in Hinsicht auf eine Lohnangleichung und der OT-Beschäftigten-Eingruppierung – der Punkt der Arbeitszeit ist jedoch zu zentral, als dass er aufgegeben werden kann. Eine nachträgliche Legitimierung der zuvor durch den Arbeitgeber begangenen Tarifflucht könne mit der IG Metall nicht verhandelt werden. Tarifflucht der hessischen Kfz Arbeitgeber wird nicht belohnt werden, sondern verlagert den Konflikt in den einzelnen Betrieb. „Auch diese Situation werden wir ab September 2018 solidarisch und gemeinsam in allen Geschäftsstellen der IG Metall in Hessen angehen“, erklärte Uwe Zabel von der Kampagne #kfzhessen –Vollgas für Tarifverträge der IG Metall Bezirksleitung Mitte.

 

Schreibe einen Kommentar


*