Tarifrunde 2021: Beschäftigte im Kfz-Handwerk Hessen bekommen mehr Geld

Die Beschäftigten im Kfz-Handwerk Hessen erhalten mehr Geld: Zunächst wird im September eine Corona-Beihilfe von 500 Euro ausgezahlt, Auszubildende erhalten eine Beihilfe von 400 Euro. Ab Februar 2022 steigen die Löhne und Gehälter dann um 2,2 Prozent nachhaltig an. Die Tarifvertragsparteien erzielten den Kompromiss in der 2. Verhandlungsrunde am gestrigen Mittwoch. Vom Tarifabschluss profitieren rund 30.000 Beschäftigte des Kfz-Handwerks in Hessen.

Die Ausbildungsbedingungen im Kfz-Handwerk konnten deutlich verbessert werden. Die Ausbildungsvergütungen steigen überdurchschnittlich. Ab Februar 2022 erhalten Auszubildende in allen Ausbildungsjahren jeweils 50 Euro mehr.

Josef Windpassinger, Verhandlungsführer der IG Metall Mitte, sieht das Ergebnis als tragfähigen Kompromiss und freut sich, dass eine überdurchschnittliche Erhöhung der Ausbildungsvergütungen durchgesetzt werden konnte. „Das erhöht die Attraktivität des Handwerks für die jungen Leute und kann dem Fachkräftemangel entgegenwirken.“

Schreibe einen Kommentar


*