Tarifvertrag sichert Fachkräfte und Zukunft

Tarifverhandlungen bei atzert:weber ergebnislos

Super – bei der ersten Tarifverhandlung am 15. März 2019 waren sich die Geschäftsführer Philipp Atzert und Christian Weber mit der IG Metall-Verhandlungskommission in einem Punkt einig: Die Zukunft des Unternehmens braucht Fachkräfte und diese müssen besser bezahlt werden, damit sie nicht abwandern. Die logische Konsequenz dieser Erkenntnis – ein verhandlungsfähiges Angebot – unterbreiteten sie jedoch nicht.

Die IG Metall erläuterte die berechtigten Forderungen ihrer Mitglieder: Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5 Prozent, mindestens aber um 200 Euro, tarifliche Anerkennung aller Tarifverträge des KfZ Gewerbes in Hessen und einen Bonus für die Mitglieder der IG Metall. Morgen entscheidet die Mitgliederversammlung der IG Metall Mitglieder in Fulda und Schlüchtern über das weitere Vorgehen. Einig sind sich alle, dieser Tarifflüchtling muss zurück in die Tarifbindung. „Tarifverträge fallen nicht vom Himmeln, sondern müssen gemeinsam erstritten werden“ stellte IG Metall Verhandlungsführer Uwe Zabel (Bezirksleitung Mitte) vor der betrieblichen Tarifkommission von atzert:weber fest.

Tarifnachrichten als PDF-Datei herunterladen  

 

Schreibe einen Kommentar


*